Wessen wir im Leben am meisten bedürfen,
ist jemand, der uns dazu bringt,
das zu tun, wozu wir fähig sind.

Ralph Waldo Emerson

Fokus

Stress beim Lernen muss nicht sein! Oft braucht es nur wenig, um eine positive Spirale in Gang zu setzen und den Lernerfolg zurückzubringen. Ein Lerncoaching bietet wertvolle Unterstützung, damit das Lernen leichter fällt und von Erfolg gekrönt ist.

Zielgruppen

• Schülerinnen und Schüler in der Volksschule und an Mittelschulen
• Lernende in einer beruflichen Grundbildung
• Studierende in einer schulischen oder beruflichen Weiterbildung
• Studierende an Hochschulen
• Berufstätige in einer beruflichen oder ausserberuflichen Weiterbildung

Zielsetzung

Ein Lerncoaching fokussiert in erster Linie auf die Prozessebene, der Lerninhalt dient als Mittel zum Zweck. Wir befassen uns mit der Optimierung von Denk-, Lern- und Arbeitsstrategien und leisten bei Bedarf ein Stück konstruktive Veränderungsarbeit auf der Ebene von Selbstkonzept, Glaubenssätzen und Einstellungen.

Inhalt

Ein wesentliches Kernelement des Lerncoachings besteht im Einüben von visuellen Lernstrategien, um eine stabile innere Struktur und Repräsentation des Lerngegenstandes zu erreichen. Damit verbessert sich die Gedächtnisleistung signifikant.

Diese innere Strategie ist nicht der einzige, aber ein zentraler Faktor für erfolgreiches Lernen. Lernen ist ein komplexes Geschehen. In einem ganzheitlich ausgerichteten Lerncoaching können daher nach Bedarf auch weitere Themen bearbeitet werden wie beispielsweise:

• Wie Lernen funktioniert – eine kleine Betriebsanleitung für’s Gehirn
• Glaubenssätze und Grundüberzeugungen zum Thema Lernen
• Lernmotivation, Leistungsbereitschaft
• Aufmerksamkeit und Konzentration
• Prüfungsangst
• Schwierigkeiten mit Lehrpersonen und Mitschülerinnen
• Optimierung der Lernumgebung
• Planung und Organisation, Ordnungssysteme
• Lernrhythmus – Aktivität vs. Pausen und Belohnung
• Lernphasen, phasenspezifische Strategien und Verfahren

Angebot und Umfang

Ein Lerncoaching darf kurz sein. Mit einem Umfang von 3-5 Einheiten à 90-120 Minuten lassen sich zentrale Lernstrategien installieren und festigen sowie je nach Bedarf zwei bis drei weitere Bereiche grundlegend bearbeiten. Am Anfang steht eine präzise Ziel- und Auftragsklärung, in welcher der Umfang, die Zielsetzung und die bearbeiteten Themen bestimmt werden.

Möglichkeiten und Grenzen

Lerncoaching vermag viel – aber auch diesem Ansatz sind Grenzen gesetzt. So leistet Lerncoaching beispielsweise wirkungsvollen Support – den Weg muss die betreffende Person indessen selber gehen.

Des weitern ist Lerncoaching nicht geeignet, individuelle Grenzen kurzfristig zu verschieben, um beispielsweise eine bestimmte Prüfung zu bestehen, welche im Grunde ausserhalb der Reichweite der betreffenden Person liegt.

Manchmal sind Minderleistung und Lernschwierigkeiten eine Reaktion auf schwierige Umstände im Umfeld der betreffenden Person. Sie wird zur Symptomträgerin, während die zugrunde liegende Problematik tiefer reicht. Schul- und Lernschwierigkeiten müssen daher stets aus dem Gesamtzusammenhang betrachtet werden. Manchmal erfordert die Situation von allen Beteiligten besondere Offenheit und die Bereitschaft, auch das eigene Verhalten zu hinterfragen und gegebenenfalls zu ändern. Für eine allfällige Familien- und Paarberatung bzw. Therapie können Adressen von Fachpersonen vermittelt werden.

Lerncoaching und Therapie

Lerncoaching ersetzt weder eine Lern- noch eine Psychotherapie, noch kann es organische Ursachen heilen. Bei Bedarf soll darum eine Weiterleitung an eine entsprechende Fachperson erfolgen.